ausführliches Wahlprogramm

Hand in Hand – 
Gemeinsam für die Samtgemeinde Rodenberg

Als Kandidat, der nicht nur für eine Partei allein antritt, werde ich mein Handeln als Samtgemeindebürgermeister am Wohle der Samtgemeinde Rodenberg und der Menschen und Betriebe ausrichten, die hier leben. Dafür verfüge ich über mehr als 20 Jahre Erfahrung in verschiedensten Funktionen kommunaler Verwaltung. Als Bürgermeister der Samtgemeinde Rodenberg werde ich meine ganze Kraft für das Amt zur Verfügung stellen. Die Entscheidungen, die wir heute treffen, haben oft Wirkungen weit über eine Wahlperiode hinaus. Deswegen nehme ich meine Verantwortung bewusst wahr. Ich stehe für …

…einen wettbewerbsfähigen Mittelstand

Tourismus

Die Samtgemeinde Rodenberg stellt sich zwischen Deister, Süntel und den Bückebergen als attraktive Tourismusdestination vor den Toren Hannovers dar. Das touristische Standortmarketing hat noch viel Entwicklungspotential und soll dafür die vorhandenen Strukturen wie z.B. den Naturpark Weserbergland nutzen. Sinnvoll ist eine Kooperation mit übergeordneten Destinationen wie Hannover, der Deisterregion und dem Schaumburger Land oder auch eine gemeinsame Vermarktung mit benachbarten Städten und Gemeinden.

Wirtschaftsförderung

Kommunale Aufgabe ist die Pflege des Bestands in Handwerk und Industrie und das Bemühen um neue Ansiedlungen. Dafür benötigt die Samtgemeinde Rodenberg neue Gewerbeflächen, um sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Familien vor Ort anzubieten. Die Ausweisung solcher Flächen erfolgt in Abstimmung mit den Gemeinden, die dafür die erforderlichen Bebauungspläne aufstellen. Eine aktive Politik der Ansiedlung von produzierendem Gewerbe und Dienstleistungsbetrieben ist der Garant für eine stabile Finanzlage der Gemeinden zum Wohle der Bürger. Aufgabe der Verwaltung ist es, dafür die nötigen Ressourcen bereitzustellen.

…ein gerechtes soziales Miteinander

Ehrenamt

Die soziale Gemeinschaft lebt von Menschen, die sich freiwillig einbringen. Diesen Menschen gebührt Hilfe und Anerkennung, eine besondere Würdigung und eine qualifizierte Beratung. Die verstärkte Nutzung der Ehrenamtskarte ist dafür ein gutes Beispiel.

Feuerwehr

Die Feuerwehr sorgt für den Brandschutz sowie die technische Hilfeleistung zum Wohle aller Bürger. Darüber hinaus ist sie integraler Bestandteil des sozialen und gesellschaftlichen Lebens in 14 der insgesamt 16 Ortsteile der Samtgemeinde Rodenberg. Die Eigenständigkeit der Ortsfeuerwehren ist ein hohes Gut. Alle Entscheidungen über die weitere Entwicklung können nur gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr getroffen werden.

Medizinische Versorgung

Neben der stationären Versorgung in der Agaplesion Klinik in Obernkirchen-Vehlen bemüht sich die Samtgemeinde Rodenberg gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen um die Ansiedlung der notwendigen Fachärzte. Hierfür ist eine strategische Planung durch die Verwaltung erforderlich, um alle wichtigen Fachrichtungen langfristig in der Samtgemeinde zu halten oder anzusiedeln. Die Menschen in unserer Samtgemeinde müssen wir dabei unterstützen, auch die Fachärzte zu erreichen, die ihren Sitz nicht in der Samtgemeinde Rodenberg haben. 

Schwimmbäder

Der Unterhalt von zwei Freibädern stellt die Samtgemeinde vor große Herausforderungen. Ich stehe für ein neues Miteinander in der Samtgemeinde Rodenberg.  Die umweltgerechte Sanierung und bürgerfreundliche Entwicklung der beiden Freibäder als zentrale Erholungs- und Sporteinrichtungen sind wesentliche Ziele der kommenden Wahlperiode, dem ich mit aller Kraft widmen werde.

Soziales

Neben den gesetzlichen Ansprüchen auf Grundsicherung und andere Transferleistungen brauchen die Menschen mit entsprechenden Beratungsangeboten Hilfe, um für sich selbst sorgen zu können. Besonderes Augenmerk gilt dabei der wirksamen Unterstützung der in der Samtgemeinde Rodenberg tätigen Wohlfahrtsverbände durch die Verwaltung. Im Bereich der Ortszentren ist die Schaffung bezahlbarer Angebote von altersgerechtem Wohnraum eine wichtige Aufgabe der Stadtentwicklung.

…eine familiengerechte Samtgemeinde Rodenberg

Jugend

Jugend ist die nächste Generation, deswegen braucht die Samtgemeinde Rodenberg stationäre Anlaufpunkte für junge Menschen; dezentrale Angebote in den Gemeinden nehmen die Jugendlichen dort mit, wo sie sind. Dazu möchte ich die jungen Menschen aktiv fragen, ob und mit welchen Ideen sie sich einbringen möchten.

Kinder

Ordentliche Infrastruktur für Kinderbetreuung ist praktizierte Familienpolitik! Deswegen muss die Samtgemeinde Rodenberg für alle Kinder ein angemessenes Betreuungsangebot machen; für den U3-Bereich kann dafür die Kindertagespflege eine sinnvolle Alternative sein. Gerade der Lockdown hat gezeigt, wie wichtig die Förderangebote in den Einrichtungen sind, damit die Kinder einen guten Start in der Schule haben.

Kultur

Kultur ist „systemrelevant“ und deswegen immanenter Standortfaktor; Kulturförderung möchte ich deswegen qualitativ und in Abstimmung mit den Kulturträgern vor Ort gestalten.

Schule

Neben der Kinderbetreuung ist die Bildung für unsere Kinder und Jugendlichen die wichtigste Aufgabe der Samtgemeinde Rodenberg; dafür muss sie die angemessene Schulinfrastruktur bereitstellen. Dazu zählt auch die technische Möglichkeit des digitalen Lernens. Der Anspruch auf einen Platz in einer Ganztagsschule muss dabei durch den Bund und das Land vollständig refinanziert werden („wer bestellt, bezahlt“). Kurze Beine, kurze Wege! Die zwei Grundschulen in Lauenau und Rodenberg mit ihrer Außenstelle in Apelern müssen erhalten bleiben. Gerade die Julius-Rodenberg-Schule benötigt neue Räumlichkeiten. Die Kinder und Jugendliche brauchen eine guten ÖPNV, wenn sie in Bad Münder oder in Bad Nenndorf zur Schule gehen. Eine Oberstufe für die IGS in Rodenberg wäre ein großer Vorteil für den Bildungsstandort der ganzen Samtgemeinde Rodenberg.

Sport

Ohne Sport keine Jugendarbeit, Gesundheit und soziales Miteinander. Die Samtgemeinde Rodenberg muss die Vereine deswegen nach qualitativen Gesichtspunkten fördern und die Infrastruktur mit den Vereinen gemeinsam entwickeln. Die Freibäder sind dafür zentrale Bestandteile.

…eine attraktive Stadtentwicklung

Stadtentwicklung

Die Samtgemeinde Rodenberg ist durch ihre ländliche Struktur und historischen Ortskerne geprägt. Dafür müssen die einschlägigen Förderprogramme zur innerstädtischen und dörflichen Entwicklung genutzt werden. Viele Ortsteile verfügen über erhaltenswerte historische Bausubstanz, die wir schützen müssen. Das gilt nicht nur für den Amtsplatz und den Bereich zwischen der Plaza und der Coppenbrügger Landstraße in Lauenau, sondern auch für die Dorferneuerung in Hülsede und den Ausbau der Hauptstraße in Pohle. In den Ortsteilen fehlt es oft an bezahlbarem Wohnraum. Deswegen braucht es neben Neubeugebieten auch eine Nachnutzung vorhandenen Leerstands. Ein besonderes Augenmerk liegt in der Stadt Rodenberg auf der Entwicklung des Stockholm-Geländes sowie der Julius-Rodenberg-Grundschule.

Verkehr

Die Sanierung der Gemeindestraßen erfolgt nach einem transparenten Ausbauplan. Die Anbindung an die BAB2 und die B65 sind harte Standortfaktoren für die Wirtschaft und Familien. Der Ausbau der B65 darf nur mit Augenmaß und größtmöglicher Rücksicht auf die Umwelt und unter Minimierung des Landverbrauchs erfolgen. Die kritische und fachkundige Begleitung der Ausbaupläne der Bahn auf der ICE-Strecke Hannover-Bad Oeynhausen wird eine der wichtigsten politischen Aufgaben der nächsten Jahre sein. Dies kann nur durch eine Vernetzung und Abstimmung mit den anderen betroffenen Samtgemeinden und Landkreisen gelingen. Dabei setze ich mich für eine Ausbauvariante nahe der Bestandstrasse ein.  Als Samtgemeinde im Grünen müssen wir die sich so bietenden Vorteile durch ein besseres Radwegenetz nutzen, das sich intelligent mit einem attraktiven ÖPNV vernetzt.  Eine flexible und zuverlässige Anbindung an die S-Bahn-Stationen Bad Nenndorf und Haste ist für die umweltfreundliche Mobilität der Bürger unverzichtbar. 

Wohn- und Gewerbegebiete

Bei der Planung neuer Wohn- oder Gewerbegebiete sollen Belange der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden; Leitlinien dafür sind der Dreiklang aus energieeffizientem Bauen, biodiversitärer Flächenplanung (z.B. durch Blühstreifen) und Möglichkeiten der Versickerung von Regenwasser anstatt bloßer Ableitung.

…für eine intakte Umwelt

Ausgleichsflächen

In den letzten Jahren wurden in der Samtgemeinde Rodenberg zahlreiche Ausgleichsflächen ökologisch aufgewertet. Diesen Weg möchte ich in den kommenden Jahren konsequent weitergehen. Verzögerungen bei der Umsetzung müssen nach einem klaren Plan abgearbeitet werden. Dazu gehören auch die Anlage von Feldrainen und Blühstreifen für Insekten und Vögel.

Energie

Die beste Energieeffizienz ist die Energie, die wir gar nicht verbrauchen. Dafür lassen sich die vorhandenen Angebote zur Energieberatung (z.B. mit der Verbraucherzentrale) auch für die Samtgemeinde Rodenberg stärker nutzen. Dabei werde ich ein besonderes Augenmerk auf Solaranlagen legen und die vorhandenen Angebote des Landkreiseses Schaumburg besser nutzen. Auch die Verwaltung muss mit der energetischen Sanierung ihres Gebäudebestand, z.B. des Rathauses in Rodenberg, eine Vorbildfunktion einnehmen. Für neue Anlagen soll die Verwaltung Beteiligungsmodelle prüfen, um die Menschen auch wirtschaftlich an der Förderung erneuerbarer Energien zu beteiligen.

Wasser

Die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger mit Frischwasser auch in trockenen Jahren ist elementare Aufgabe der Verwaltung. Die Einrichtung neuer Brunnen und Behälter sowie eine intensivere Zusammenarbeit mit dem Wasserverband Nordschaumburg können dazu beitragen, die Wasserversorgung zu stabilisieren. Das gilt besonders für den Flecken Lauenau, die Gemeinde Messenkamp und Altenhagen.

Windkraft

Die Samtgemeinde Rodenberg in einer stark gegliederten Landschaft mit dichter Besiedlung eignet sich nur bedingt für die Aufstellung von Windkraftanlagen. Die Planung neuer Anlagen ist nur mit großer Zustimmung und wirtschaftlicher Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger möglich.

…eine leistungsstarke Verwaltung

Finanzen

Für mögliche Einsparungen im Ergebnishaushalt braucht es manchmal einen Blick von außen. Größere Investitionen im Finanzhaushalt sollen grundsätzlich mit einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung geprüft werden, um auch die Abschreibungen im Blick zu behalten. Für das gemeinsame Miteinander aller Ortsteile muss die Samtgemeinde ihren Mitgliedsgemeinden frühzeitig Informationen zukommen lassen, damit alle Gemeinden verlässlich planen können.

Nah bei den Menschen

Sie wollen mit ihrem Bürgermeister sprechen? Der direkte Kontakt mit den Bürgern ist mir wichtig. Dafür werde ich regelmäßige Sprechstunden im Rathaus anbieten. Aber auch in den sechs Gemeinden und 16 Ortsteilen möchte ich den Kontakt zwischen den Menschen und „ihrer“ Verwaltung verbessern. Hoffentlich künftig auch online! 

Politik

Kommunalpolitik lebt von den Menschen, die sich vor Ort für ihre Gemeinde engagieren. Dafür brauchen wir eine gute Kultur des Miteinanders. Weniger gegeneinander arbeiten, als gemeinsam Hand in Hand die Samtgemeinde Rodenberg in die Zukunft führen. Dazu zählt auch ein offener Umgang miteinander und die Transparenz von Entscheidungen und ihrer Vorbereitung nach außen.

Verwaltung

Die Menschen wollen eine moderne Verwaltung. Verwaltung braucht engagiertes Personal und moderne Technik. Deswegen muss sich die Verwaltung der Samtgemeinde Rodenberg als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und digitale Angebote für die Menschen und die Mitarbeitenden entwickeln. Zentrales Element dafür ist ein zeitgemäßer Internetauftritt mit einem umfangreichen Serviceangebot für die Bürger. Dazu gehören umfangreiche Informationen zu allen Themen der Verwaltung genauso wie der einfache Zugang zu den Dienstleistungen der Verwaltung. Homeoffice, flexible Arbeitszeiten und eine gute technische IT-Ausstattung machen das Arbeiten für die Verwaltung in der Samtgemeinde Rodenberg attraktiv. In Zeiten effektiven Verwaltungshandelns bietet sich die interkommunale Zusammenarbeit mit anderen Kommunen in der Nachbarschaft oder dem Kreis Schaumburg an.

Scroll to Top