ICE-Trasse durch die Samtgemeinde Rodenberg wird immer wahrscheinlicher

ICE-Trasse durch die Samtgemeinde Rodenberg wird immer wahrscheinlicher

Thomas Wolf schlägt Sondersitzung des Bauausschusses vor

Aus Anlass der letzten Informationen der Deutschen Bahn zu einer möglichen neuen ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld hatte der Bürgermeisterkandidat Thomas Wolf zu einer Begehung des möglichen Trassenverlaufs eingeladen. Zusammen mit Mike Schmidt, dem Bürgermeister aus der benachbarten Samtgemeinde Nenndorf, dem Rodenberger CDU-Vorsitzenden Ralf Schubart, Marlies Berndt-Büschen (FDP), dem Rodenberger Bürgermeister Ralf Sassmann und der WGSR-Fraktionssprecherin Nicole Wehner hat sich Thomas Wolf entlang der wahrscheinlichen ICE-Trasse südlich von Rodenberg und Apelern einen persönlichen Eindruck von der künftigen Entwicklung gemacht. „Wir brauchen in dieser Sache, die im wahrsten Sine des Wortes tiefe Einschnitte in die Landschaft der Samtgemeinde am Deister bedeuten kann, unbedingt mehr Transparenz“, betont der Bürgermeisterkandidat. „Vielleicht wäre es sinnvoll, die Diskussion aus den „closed shops“ der Deutschen Bahn herauszuholen und zum Beispiel in einer Sitzung des Bauausschusses der Samtgemeinde Rodenberg zu diskutieren“, so Thomas Wolf.
Einer Forderung, der sich auch Bürgermeister Mike Schmidt anschließt: „Aus den vergangenen Gesprächen verstärkt sich der Eindruck, dass es gar nicht mehr um eine offene Diskussion zum Neubau der ICE-Trasse geht, sondern die Würfel schon längst gefallen sind.“ Entgegen den bisherigen Verlautbarungen der Deutschen Bahn werde insbesondere an dem Ziel, die Strecke zwischen Hannover und Bielefeld zur Umsetzung des sog. Deutschlandtakts innerhalb von 31 Minuten zu fahren, nicht mehr gerüttelt. Damit fallen einige alternativen Strecken aus der Betrachtung faktisch heraus und der Neubau durch den Landkreis Schaumburg wird immer wahrscheinlicher.
Danach quert die Trasse zunächst die B65 bei Waltringhausen am dortigen Baumarkt vorbei mit einem großen Brückenbauwerk. Bei der Cäcilienhöhe gräbt sich die Trasse in eine sog. Trogstrecke in die Erde und verschwindet dann in einem ca. 1.500 m langem Tunnel, dem sog. „Deistertunnel“.
Auf der Südseite des Deister verläuft die Strecke dann aus dem Tunnel kommend weiter in einer Trogstrecke und dann nördlich entlang der A2 auf einem erhöhten Damm. Südlich von Rodenberg quert die Trasse dann die B442 mit einer ca. 100 m langen Brücke, um dann weiter auf einem Damm in Richtung Apelern zu verlaufen. Südlich an Apelern vorbei soll die Trasse danach im Auetal auf einer längeren Strecke im sog. Auetunnel geführt werden.
„Für die Samtgemeinde Rodenberg bedeutet eine solche Streckenführung eine erhebliche Einschränkung für die weitere räumliche Entwicklung, da der nördliche Teil um Rodenberg und Apelern durch die ICE-Trasse vom südöstlichen Gemeindegebiet und vor allem dem Deister nahezu abgeschnitten würde“, erläutert Ralf Schubart (CDU). Eine weitere Entwicklung der Stadt Rodenberg wäre im südlichen Bereich, z.B. für neue Gewerbeansiedlungen, durch den erheblichen Flächenverbrauch dann nicht mehr möglich. Da die ICE-Trasse südlich des sog. Deistertunnels auf einem Damm geführt werden soll, wäre für die südlichen Wohngebiete der Stadt Rodenberg und für die Gemeinde Apelern trotz des aktiven Lärmschutzes entlang der Strecke mit nicht unwesentlichen Lärmbelästigungen zu rechnen. Da die Strecke nördlich entlang der A2 geplant ist, wären Lauenau und die anderen südlichen Ortsteile davon allerdings weniger betroffen.
Um diesen Prozess weiter kritisch zu begleiten, ist deswegen nicht nur mehr Öffentlichkeit dringend geboten, sondern die betroffenen Städte und Gemeinden müssen sich mit den entlang der wahrscheinlichen Strecke bereits aktiven Bürgerinitiativen vernetzen und gemeinsam ihre Interessen artikulieren“, so Bürgermeisterkandidat Thomas Wolf abschließend, denn: „Nur gemeinsam sind wir stark!“

Weitere Informationen zum Neubauprojekt der ICE gibt es hier:
www.hannover-bielefeld.de (Offizielles Internetseite der Deutschen Bahn)
www.deutschlandtakt.de (Offizielle Internetseite des BMVI)
https://www.bvwp-projekte.de/schiene_2018/2-016-V02/2-016-V02.html (Internetseite des BMVI zur Projektbeschreibung im Bundesverkehrswegeplan)
www.neubaustrecke-bielefeld-hannover.de (Internetseite von Pro Bahn e.V.)

BUZ 210430_TW_ICE-Trasse-Personen: 
Haben sich ein persönliches Bild vom wahrscheinlichen Verlauf der geplanten ICE-Tasse südlich von Rodenberg gemacht (von links): Ralf Schubart (CDU), Marlies Berndt-Büschen (FDP), Bürgermeisterkandidat Thomas Wolf, Bürgermeister Mike Schmidt (Samtgemeinde Nenndorf) und Rodenbergs Bürgermeister Ralf Sassmann (WGSR) (Foto: Nicole Wehner). 
BUZ 210430_TW_ICE-Trasse-Karte: 
Karte mit dem wahrscheinlichen Verlauf der geplanten ICE-Trasse durch die Samtgemeinde Rodenberg (Karte: Google-Maps, Ralf Schubart). 

In den sozialen Netzwerken teilen ...

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top